Zwetschgen

Auf dem Neuhof stehen verschiedene Zwetschgen-, Mirabellen- und Pflaumenbäume unterschiedlichster Sorten. Botanisch gibt es keinen Unterschied zwischen diesen, jedoch lassen sie sich in Bezug auf ihre Form unterscheiden. Die Bäume stammen aus den Baumschulen von Friedrich Walti aus Dürrenäsch und Toni Suter aus Baden.

Die Erntezeit von Zwetschgen und Pflaumen schliesst nahtlos an die der Kirschen an. Die Reifeperiode erstreckt sich meist von Juli bis Oktober. Wie Kirschen können auch Zwetschgen und Pflaumen tiefgefroren oder anderweitig verarbeitet werden, um die Saison zu verlängern.

Zu Unrecht werden Zwetschgen und Pflaumen oft als Schimpfwörter verwendet. Diese Obstart hätte durchaus mehr Wertschätzung verdient. Typische Zwetschgensorten auf Hochstammbäumen sind die Bühler-Zwetschge, die Fellenberger und die Hauszwetschge. Die „blaue Königin“ unter den Zwetschgen ist die Bühler Zwetschge, die im 19. Jahrhundert im badischen Städtchen Bühl entstanden ist. Von dort hat die Zwetschge in zahlreichen Sorten ihren Siegeszug durch Mitteleuropa angetreten. Im Baselbieter Tafeljura, wo es noch heute ausgedehnte Zwetschgenlandschaften gibt, wurden die weniger frostempfindlichen Zwetschgen vor allem in den Talkesseln und entlang der Bäche gepflanzt.

Pflaumen aber auch Mirabellen und Reineclauden besitzen weiches Fleisch und reagieren empfindlich auf Transporte. Deshalb werden sie vor allem zur Selbstversorgung oder für den Direktverkauf angebaut. Im Gegensatz zur Pflaume ist die Zwetschge eiförmig und hat eine ausgeprägte Naht. Wegen ihres im Gegensatz zu Pflaumen, Reineclauden und Mirabellen festeren Fleisches eignen sich Zwetschgen besser für den Transport und damit für die Belieferung des Grosshandels. Zwetschgen sollten im Kühlschrank immer in einem Plastikbeutel oder einem feuchten Tuch aufbewahrt werden, da sie sonst im trockenen Kühlschrank-Klima viel Wasser verlieren. Zwetschgen enthalten viel Fruchtzucker, weshalb sie sehr nahrhaft und hervorragend zum Dörren geeignet sind. Zudem können sie dank der vielen Nahrungsfasern bei Verdauungsproblemen helfen. Ausserhalb der Saison können Zwetschgen auch getrocknet genossen werden, da sie eine ähnliche Wirkung auf das Verdauungssystem ausüben.