Arboretum

Kennen Sie den Süssparadieslerapfel, die Hanslibirne, die Benjaminlerkirsche oder die Lützelsachser Frühzwetschge? Sagt Ihnen der Hansueliapfel und die Södemerkirsche etwas? Unser Arboretum ist ein ProSpecieRara-Obstgarten, wo alte Sorten erhalten und beschrieben werden und wieder entdeckt werden wollen. In Hildisrieden wird einheimische Exotik gelebt.

Eine wichtige Grundlage des traditionellen Obstanbaus sind die fast unendliche Vielfalt an Apfel-, und Birnensorten, aber auch an Kirsche, Zwetschgen und Pflaumen. In der Schweiz gibt es über 5000 Obstsorten. Alte Obstsorten zeichnen sich durch eine grosse Vielfalt an Formen, Farben, Geschmacksrichtungen, Wuchstypen, Blütezeiten und Resistenzen aus. Ihr vielfältiger Genpool hat ein wichtiges Ausgangspotential für die Züchtung neuer Sorten.

Die Kirschbäume im Arboretum werden im Rahmen des Nationalen Aktionsplans zur Erhaltung nachhaltigen Nutzung der pflanzengenetischen Ressourcen (NAP-PGREL) Nationalen Aktionsplans zur Erhaltung und Nutzung der pflanzengenetischen Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) unterstützt. Sie sind Teil der Nationalen Genbank der Schweiz.

Das Arboretum dient als Schaugarten. Ein aktuelles Sortenverzeichnis ist unter "Sorten und Paten" zu finden.